Montag, 25. April 2016

Halbmarathon Adieu - von Höhen und Tiefen!

Der Grund warum letztes Wochenende kein Trainingsrückblick kam ist einfach, aber bitter:
Ich war / bin krank! Schon wieder! Das dritte Mal in 4 Wochen! Und das heißt: der Traum vom Halbmarathon am ersten Mai ist geplatzt (vorerst).


Aber von vorne:

Aus dem Skiurlaub hab ich eine Erkältung mitgebracht, so richtig mit Fieber und allem drum und dran. Ich dachte ich hätte mich bei jemanden angesteckt und dass das ja mal ganz normal ist. Ein Woche lag ich komplett flach.
Dann hab ich langsam mit Yoga wieder angefangen und als das gut ging, hab ich eine Woche normal auf den Halbmarathon trainiert. Aus dem 6-Wochen-Trainingsplan hab ich mir einen 4-Wochen-Plan geschneidert und alle Trainingseinheiten durchgezogen.
Der lange Lauf am Wochenende war wie beschrieben wirklich schwer. Ich hab mich komplett ausgelaugt gefühlt und an dem Tag gar nicht mehr richtig erholt. Am Abend kam dann wieder Fieber und Schüttelfrost, die Nacht war sehr unruhig und am nächsten Morgen war ich wieder richtig erkältet. Fieber, Nase zu, Husten und Schüttelfrost - schon wieder.
Also ab zum Arzt. Die Ärztin hat dann einen Bluttest angeordnet, um meine Eisenwerte zu überprüfen. Da kam dann das Schlamassel. Zwei Leberwerte erhöht, Eisen zu niedrig und die Muskelenzymwerte viel zu hoch, das hieß Sportpause und Eisentabletten. Vor allem die erhöhten Muskelenzymwerte haben meiner Ärztin Sorgen gemacht und mir auch. Ich hab mich zwar erschöpft gefühlt, aber nicht so wie meine Werte das zeigten. Und da fiel ich so richtig in ein Loch (was man auch am Post der letzten Woche gut merken kann) - ich hatte das Gefühl, dass ich mich auf nichts mehr verlassen kann. Ich hab mir doch so gewünscht endlich einen Halbmarathon zu laufen und mich dann auch darauf gefreut. Die Kollegen aus dem Verein, die Stadt und das Datum hätte eigentlich super gepasst und dann macht mein Körper nicht mit. Für mich hat es sich so angefühlt, als ob ich nie wieder Sport machen könnte.
Die nächste Woche kam dann gleich der nächste Hammer mit einer Kehlkopfentzündung. Damit hat sich die Sportpause natürlich noch weiter ausgedehnt und ich war dann bei 10 Tagen ohne Sport.
Der nächste Bluttest gab zum Glück Entwarnung. Die Leberwerte, die Muskelenzymwerte und das Eisen haben sich wieder eingependelt. Aber die Entzündungswerte waren erhöht, also eigentlich Antibiotikum - meine Ärztin ist da aber zum Glück sehr zurück haltend mit dem Verschreiben. Lieber sollte sich mein Körper noch erholen. Ich hab mich also geschont und versucht die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Viel Tee, viel Pause und kein Stress.
Die Sportpause dauert jetzt schon 15 Tage und ich werde wohl noch 1 - 2 Tage pausieren, bis der Husten wirklich komplett weg ist. Es fällt mir immer noch schwer, wirklich zu akzeptieren, dass der Halbmarathon nichts wird und ich nur im Publikum stehen werde. Aber es kommen andere Halbmarathons und Gesundheit geht nun mal vor.
In der Zeit ohne Sport konnte ich über einiges nachdenken und hab bemerkt, dass ich mich wirklich wieder mehr um mich und meine Gesundheit kümmern sollte.
Deswegen hab ich mich wieder für Yoga angemeldet, wenigstens einmal in der Woche will ich Sport machen bei dem es nicht um Geschwindigkeit und Kilometer geht, nicht darum dass man schneller oder weiter kommt als andere, nicht darum, dass man sich mit irgendwem vergleicht, auch nicht mit sich selbst.
Das mach ich dann nur für mich! Und alles andere ist erstmal nicht wichtig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen